News & Termine

1. Vorbesprechung für den DJT 2018 in Elbergen
24.09.2017 - Diesen Sonntag um 11.00 Uhr war es soweit, das erste Vorgespräch für den Diözesanjungschützentag 2018 in Elbergen wurde geführt. Eine Abordnung des Diözesanvorstandes hat sich bei der St. Jakobus Schützenbruderschaft Elbergen über den aktuellen Planungsstand informiert.
37. Zeltlager der Jungschützen der St. Michael Schützenbruderschaft Saalhoff
11.09.2017 - Bereits zum 37. Mal machten sich die Jungschützen am 05.08.2017 mit 70 Kinder und Jugendliche auf dem Weg um drei Wochen gemeinsam viel zu erleben, Zeit miteinander zu verbringen, Freundschaften zu knüpfen und jede Menge Spaß zu haben.
Sommerlager Lamberti-Hansa
06.09.2017 - Die Augen der Kinder leuchteten vor Aufregung, als der Bus vor der Herz-Jesu-Kirche parkte. Der Abschied von den Eltern ging schnell und alle wollten die besten Plätze im Bus bekommen. Endlich ging es los ins Sommerlager!
Erfolgreiches Zeltlager der St. Antonius Schützenbruderschaft
15.08.2017 - Überfall schallt es laut über den Platz, wieder versucht es jemand den Wimpel des Zeltlagers zu stehlen. Doch auch dieses Mal hat die Nachtwache gut aufgepasst und kann die Überfäller einfangen und mit ordentlich Seife und Rasierschaum bestrafen.
Ergebnisse der Diözesanmeisterschaft
12.08.2017 - Besser spät als nie, nun können wir auch endlich die Ergebnisse der diesjährigen Diözesanmeisterschaft veröffentlichen.

Sommerlager Lamberti-Hansa

6. September 2017;

Die Augen der Kinder leuchteten vor Aufregung, als der Bus vor der Herz-Jesu-Kirche parkte. Der Abschied von den Eltern ging schnell und alle wollten die besten Plätze im Bus bekommen. Endlich ging es los ins Sommerlager! Während der Busfahrt herrschte bereits super Stimmung und es wurden schon neue Bekanntschaften gemacht. Als wir nach 1 ½ Stunden Fahrt die Schützenhalle in Hagen erreichten, konnte es gar nicht schnell genug gehen, dass die Schlafplätze aufgebaut und in Kleingruppen die Regeln für die gemeinsame Zeit aufgestellt wurden. Den ersten Abend ließen wir mit lustigen Kennenlernspielen und der Lagertaufe ausklingen. An Nachtruhe war jedoch noch nicht zu denken, alle waren noch zu aufgeregt und quatschen noch lange in ihren Schlafsäcken. In den nächsten Tagen lernten alle bei spannenden Spielen das Dorf und die Umgebung kennen. Trotz des durchwachsenen Wetters blieb die Stimmung gut und alle Aktivitäten und Spiele konnten wie geplant durchgeführt werden. Highlight der ersten Woche war der Ausflug zu den Karl-May-Festspielen in Elspe. Das Wetter war an diesem Tag super und bei den verschiedenen Shows war für jeden etwas dabei. Gemeinsam bewunderten wir die Stunts und Effekte bei dem Hauptakt „Winnetou“. Abends waren alle sehr erschöpft und genossen die Ruhe am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marchmallows. Das Wochenende starten wir mit unserem Bergfest/Schützenfest. Mit einer Armbrust wurde auf einem Holz-Vogel der König und die Königin ausgeschossen und es wurde mit einem hervorragendem Buffet und einer tanzreichen Party gefeiert. Grund genug, den nächsten Tag ruhig anzugehen, mit einem reichhaltigen Brunch und ausschlafen, so lange man will. Nachmittags bekamen wir Besuch von Pfarrer Evers und feierten gemeinsam einen gelungenen Gottesdienst. Auch die zweite Woche steckte voller Überraschungen für die Kinder. Neben Wasserschlachten im nahegelegenen Park, einem Kinoabend, Nachtwanderungen und einem Wünsch-dir-was-Nachmittag, war auch der Besuch im Spaß- und Erlebnisschwimmbad ein Abenteuer für alle! Ganz gemäß dem Motto „#Luxuslager“ wurden während des gesamten Lagers Diamanten für besondere Leistung, ordentliche Schlafplätze oder gewonnene Spiele an die Kinder verteilt. Am letzten Abend stand das Lagergericht auf dem Plan. Hier wurden die gewonnenen Diamanten verteilt, Lageroscars vergeben, aber auch verrückte oder besondere Angewohnheiten der Kinder vor Gericht gebracht. Anschließend wurde eine riesige Abschlussparty gefeiert, bis auch die letzten irgendwann müde ins Bett fielen. Am nächsten Tag herrschte gedrückte Stimmung. Es ging ans Aufräumen und packen und keiner wollte wirklich nach Hause. Doch der Bus kam und es ging wieder Richtung Münster. Trotz großem Abschiedsschmerz, war die Freude die Eltern, Geschwister und Freunde wieder zusehen riesengroß. Es gab noch eine gemeinsame Abschiedsrunde mit einem zu Tränen rührenden Abschiedslied. Nun freuen wir uns alle wahnsinnig aufs Nachtreffen und vor allem auf das nächste Lager! 

Zurück