News & Termine

1. Vorbesprechung für den DJT 2018 in Elbergen
24.09.2017 - Diesen Sonntag um 11.00 Uhr war es soweit, das erste Vorgespräch für den Diözesanjungschützentag 2018 in Elbergen wurde geführt. Eine Abordnung des Diözesanvorstandes hat sich bei der St. Jakobus Schützenbruderschaft Elbergen über den aktuellen Planungsstand informiert.
37. Zeltlager der Jungschützen der St. Michael Schützenbruderschaft Saalhoff
11.09.2017 - Bereits zum 37. Mal machten sich die Jungschützen am 05.08.2017 mit 70 Kinder und Jugendliche auf dem Weg um drei Wochen gemeinsam viel zu erleben, Zeit miteinander zu verbringen, Freundschaften zu knüpfen und jede Menge Spaß zu haben.
Sommerlager Lamberti-Hansa
06.09.2017 - Die Augen der Kinder leuchteten vor Aufregung, als der Bus vor der Herz-Jesu-Kirche parkte. Der Abschied von den Eltern ging schnell und alle wollten die besten Plätze im Bus bekommen. Endlich ging es los ins Sommerlager!
Erfolgreiches Zeltlager der St. Antonius Schützenbruderschaft
15.08.2017 - Überfall schallt es laut über den Platz, wieder versucht es jemand den Wimpel des Zeltlagers zu stehlen. Doch auch dieses Mal hat die Nachtwache gut aufgepasst und kann die Überfäller einfangen und mit ordentlich Seife und Rasierschaum bestrafen.
Ergebnisse der Diözesanmeisterschaft
12.08.2017 - Besser spät als nie, nun können wir auch endlich die Ergebnisse der diesjährigen Diözesanmeisterschaft veröffentlichen.

Fahnenschwenker & -schläger

Das Darstellen von Figuren mit der Fahne ist eine sehr alte Tradition. Es wird davon ausgegangen, dass verschiedene Gilden und Zünfte sowie die Städte unterschiedliche Schwenkarten besaßen. Einst sollte durch das Fahnenschwenken auch die Angreifer der Städte ferngehalten werden. In der Diözese Münster werden 2 Schwenkarten ausgeübt:

 

  • den Münsterl.nder Fahnenschlag
  • das niederrheinische Fahnenschwenken

 

Die niederrheinische Art des Fahnenschwenkens ist in seiner ruhigen und historischen Form seit Jahren unverändert. Sie stellt die Fesselung und Entfesselung des Hl. Sebastianus dar. Die Darstellung wurde in den Bezirksverbänden am Niederrhein unterschiedlich ausgeübt. Erst Anfang der siebziger Jahre gelang es, eine einheitliche Darstellung des Fahnenschwenkens Niederrheinische Art mit einheitlichen Handgriffen und Haltungen in allen Bezirken des Niederrheins durchzusetzen. Durch den Ausschuss für das niederrheinsche Fahnenschwenken im Landesbezirk Niederrhein, der regelmäßig Aus- und Fortbildungsveranstaltungen für Fahnenschwenker und Wertungsrichter durchführt, wird eine hohe Qualität des niederrheinischen Fahnenschwenkens garantiert. Der Münsterl.nder Fahnenschlag (praktiziert im Landesbezirk Münster) beruht auf dem so genannten „Bäckerschlag“ der Bäckergilde der Stadt Münster und stellt die Fesselung und Entfesselung des heiligen Sebastianus dar, dem Schutzpatron der Schützen. Traditionell werden die Fahnen zu ehrenden Anlässen geschlagen/ geschwenkt, z.B. bei der Proklamation neuer Majestäten. Generell wird auch das Fahnenschwenken in erster Linie als Sport betrieben und trainiert und wie das Sportschießen bei Wettkämpfen unter Beweis gestellt. Aufgrund der Ästhetik ist dieser Bereich ein großer Publikumsmagnet auf jeder Veranstaltung